Brätspätzlesuppe

Spätzle aus frischem Brät hergestellt sind ein ganz besonderer Gaumenschmaus

So geht’s Bereiten Sie zunächst, wie gewohnt eine gute Fleischbrühe zu. Während Sie die Spätzle zubereiten, halten Sie die servierfertige Suppe einfach warm. Dünsten Sie die sehr fein gewiegte Zwiebel glasig an und lassen Sie sie ein wenig abkühlen bevor Sie aus allen genannten Zutaten einen geschmeidigen Spätzleteig anrühren. Schaben Sie die Spätzle wie gewohnt durchs Spätzlebrett ins kochende Wasser. Lassen Sie die Brätspätzle kurz aufkochen. Wenn Sie alle oben schwimmen, schöpfen Sie die Spätzle ab. Jetzt haben Sie die Wahl. Wenn ohnehin keine Reste bleiben werden, können Sie die Brätspätzle gleich in der heißen Suppe servieren. Falls Sie jedoch einen Teil der Fleischbrühe einfrieren möchten, oder ein Nachzügler seine Suppe später bekommen wird, lohnt es sich, Spätzle und Suppe getrennt zu verwahren. In diesem Fall geben Sie einfach eine gute Portion Brätspätzle in den tiefen Teller und füllen bei Tisch mit heißer Fleischsuppe auf. Die Suppe hat dadurch auch gleich die richtige Esstemperatur. Das schmeckt dazu: Kräftiges Bauernbrot oder frische Brezeln