Kässepätzle mit Speck

Die pure Völlerei, wenn der Hunger mal so richtig groß ist

Vorbereitung:

Für selbstgemachte Käsespätzle sollten Sie wenn Sie es noch nicht haben, spätestens 2 Tage vorher, besser noch eine Woche vorher das Spätzlewunder bestellen

  Expertentipp: 
Angebratener Bauchspeck und Zwiebelchen machen Ihre Käsespätzle richtig würzig. Wenn Sie etwas Suppe dazu geben werden Ihre Spätzle in der Pfanne nicht zu trocken

  Zubereitungszeit: 20 Min
  Schwierigkeitsgrad: leicht
  Schärfegrad: nicht scharf
  Kosten: gering
  Brennwert: je nach Käse ca. 650 Kcal/Port.

Einkaufsliste: Zutaten für 4 Personen

Für die Spätzle
  • 400 g Mehl
  • 4 Eier
  • ca. 1/8 lt Wasser oder Milch
  • Salz, evetuell Teigwürzer
  • 2 EL Hartweizengrieß
Außerdem
  • 250 g geriebenen Käse
  • 100 g Romadur in Scheiben
  • 200 g Rauchfleisch / durchwachsenen Speck / Bündle
  • 2 - 3 Zwiebel
  • 100 g Butter

Zubereitung

So geht’s:

Vorbereitung:

Heizen Sie den Backofen auf 180° C vor und wärmen Sie Ihre feuerfeste flache Servierschüssel gut vor. Geben Sie ein Stückchen Butter oder Margarine in die Schüssel. Sie schmilzt, bis die Spätzle fertig sind. Braten Sie in einer schweren Pfanne Zwiebelringe und Rauchfleischwürfel nach Geschmack goldig oder knusprig braun an.
Erst jetzt bereiten Sie Ihren Spätzleteig wie gewohnt her, bringen in einem großen breiten Topf reichlich Salzwasser zum Kochen. Sobald das Wasser kocht, schaben Sie portionsweise himmlische Spätzle durch’s Spätzlebrett. Wenn die erste Portion fertig ist, füllen Sie diese direkt mit dem Schaumlöffel in die vorgeheizte gebutterte flache Servierschüssel. Die einzelnen Spätzleschichten dürfen nicht zu dick geraten, etwa 2 bis 3 Zentimeter sollten genügen. Streuen Sie dick Käse über die Spätzle sowie ein paar Romadur-Scheiben.
Jetzt schaben Sie die nächste Spätzleportion ins kochende Wasser und wiederholen die Prozedur: Spätzle in die Schüssel, Käse darüber verteilen. So fahren Sie fort, bis alle Spätzle fertig sind. Die letzte Schicht ist Käse. Über die ganze Pracht verteilen Sie nun die angerösteten Zwiebelringe. Fertig.
Tipp: Stellen Sie Ihre Kässpätzle zum Schluss noch einmal kurz (5 Minuten) in den heißen Ofen damit der Käse Zeit zum Schmelzen hat.
In der Zwischenzeit können Sie Ihre Kochutensilien, insbesondere das Spätzlebrett mit kaltem Wasser vorspülen. Der frischer Teig löst sich jetzt noch schnell und einfach.
Das schmeckt dazu Tomatensoße. Wobei Kässpätzle auch ohne Soße wunderbar saftig sind. Guten Appetit