Kalbsragout mit Spätzle

machen aus diesem Gericht einen Hochgenuss, womit wollen Sie sonst die Soße so richtig genießen?

Vorbereitung:

Für selbstgemachte Spätzle sollten Sie wenn Sie es noch nicht haben, spätestens 2 Tage vorher, besser noch eine Woche vorher das Spätzlewunder bestellen

  Expertentipp: 
Für Kalbsragout nehmen Sie das preiswerte Fleisch von Hals und Nacken.

  Zubereitungszeit: 70 Min
  Schwierigkeitsgrad: gehoben
  Schärfegrad: nicht scharf
  Kosten: gering
  Brennwert: ca. 650 Kcal/Port.

Einkaufsliste: Zutaten für 4 Personen

Für die Spätzle
  • 400 g Mehl
  • 4 Eier
  • ca. 1/8 lt Wasser oder Milch
  • Salz, evetuell Teigwürzer
  • 2 EL Hartweizengrieß
  • 150 g TK Spinat
Außerdem
  • 800 g Kalbsschulter
  • 1 Stück Sellerieknolle
  • 1 Karotte
  • 1 Kleine Stange Lauch
  • Salz, Pfefferkörner,frischer Rosmarin, 1 Salbeiblatt
  • 3 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 1 L Brühe, die beim Kochen der Kalbsschulter entsteht
  • 1 halber Becher süßen oder sauren Rahm, ersatzweise auch Creme Fraiche
  • 1/16 L Weißwein, Zitronensaft,
  • 1 Prise Zucker
  • Frisch geriebenen Muskat, Salz, weißer Pfeffer

Rezept Kalbsragout mit Spätzle

So geht’s: Bringen Sie in einem großen Topf 2 L Wasser zusammen mit Salz, Sellerie, Lauch, Karotte, Pfefferkörnern, Rosmarin und dem Salbeiblatt zum Kochen.
Schneiden Sie die Kalbsschulter in mundgerechte Stücke, fügen Sie diese in die kochende Brühe und lassen Sie das Ganze gut eine Stunde lang sanft köcheln. Wenn das Fleisch gar ist, sieben Sie fischen Sie zunächst die Fleischstücke heraus, stellen es beiseite und dann sieben Sie die Brühe durch. Ca. 1 Liter benötigen Sie für den nachfolgenden Schritt. Die restliche Suppe lassen Sie sich ein anderes Mal schmecken.
Für die Bechamelsoße dünsten Sie eine fein gehackte Zwiebel in ca. 3 EL Butter glasig, bestäuben mit Mehl und fügen Sie unter ständigen Rühren und portionsweise 1 L der durchgesiebten Brühe dazu. Abgeschmeckt wird mit Wein, Zitronensaft, weißen Pfeffer, 1 Prise Zucker, wenig Salz und frisch geriebenen Muskat. Einen halben Becher Rahm und das gegarte Fleischragout dazugeben. Nicht mehr kochen, sondern nur noch 5-10 Minuten ziehen lassen, bis Ihre Spätzle fertig sind.
Für die Spinatspätzle lassen Sie zunächst den TK-Spinat auftauen. Anschließend schlagen Sie den Spinat zusammen mit Eiern, Wasser, etwas Salz, Pfeffer und Muskat zu einem schönen Spätzleteig auf. Wie gewohnt durchs Spätzlebrett ins kochende Salzwasser schaben, abschöpfen und mit einem guten Stich Butter verfeinern.
Das schmeckt dazu: Gemüse der Saison beispielsweise Karotten mit Erbsen, Kohlrabi oder, sehr lecker: frische Schwarzwurzeln.
Wir wünschen Guten Appetit