Die Spätzlepresse

Die Spätzlepresse: bald Schnee von Gestern?

Kann ich in Zukunft auf die Spätzlepresse komplett verzichten? Oder was kann die Spätzlepresse, was mein Spätzlebrett nicht kann?

Wird die Spätzlepresse bald unnötig?

Fragen wir mal anders: Ist für Sie ein rechter Sonntagsbraten nur vom Schwein? Darf´s nicht ab und zu mal ein feiner Rehrücken oder ein saftiger Rinderbraten sein?

Spaetzlepresse_1_xB340cd8f1vF4

Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Spätzlebrett. Denn während die Spätzlepresse 20 bis 30 cm lange „Nudeln“ hervorbringt, schaben Sie mit dem Spätzlebrett maximal 5 cm lange Spätzle. Das bringt einfach mehr Abwechslung auf den Tisch.

Ganz abgesehen davon: Der Aufwand mit dem Spätzleschwob, wie die Presse oft liebevoll genannt wird, hat schon so mancher Köchin und manchem Koch den Spaß am Spätzle machen verleidet. Erst wissen Sie nicht, wohin mit der Presse, dann ärgern Sie sich über den riesigen Spülberg und wenn Sie Pech haben, fängt das Teil irgendwann auch noch zu rosten an. Mach Sie es Sich leichter.

Ist der Umgang mit der Spätzlepresse kompliziert oder einfach?

Wie einfach, kompliziert oder schwer der Umgang mit der Spätzlepresse ist (oder auch “Spätzle-Schwob”, wie die Presse oft genannt wird), kommt auf Ihr Geschick an. Fest steht, Sie sollten einen dickeren Teig wie bei allen anderen Geräten verwenden. Ist der Spätzleteig zu dünn, kommt er überall raus, nur nicht vorne durch die Löcher. Wegen des dicken Teigs geht das Drücken etwas schwerer.

spaetzlemichel-mit-rand

NEU-NEU-NEU

Neue Konkurrenz für die Spätzlepresse

Bis heute gab es ja zur Spätzlepresse keine echte Alternative, wenn Sie lange schwäbische Spätzle wollten und eben nicht von Hand schaben können. . Aber jetzt gibt es den Spätzlemichel! Damit kann wirklich jeder ganz einfach und ohne Übung schwäbische, lange Spätzle wie handgeschabt kochen.

Was ist nun der Unterschied zwischen handgeschabten Spätzle und Spätzle aus der Spätzlepresse?

So ein richtiger Spätzleteig wird ja nach alter Tradition so richtig fest von Hand geschlagen, damit reichlich Luft in den Teig kommt. Manche Hausfrauen und Hausmänner nehmen statt normalem Wasser auch extra Mineralwasser: die Kohlensäure darin soll den Teig locker und geschmeidig machen.

Und dann geben wir den Teig in die Presse und pressen die ganze Luft aus dem Teig wieder heraus. Das ist der Grund warum handgeschabte Spätzle einfach besser schmecken.

Bei Spätzle-Pressen gibt es die verschiedensten Ausführungen, Kunststoff, Aluminium-Guss, Edelstahl oder Metall manche haben verschiedene Locheinsätze, um die unterschiedlichsten Spätzle-Arten zu erzeugen. Gut sind diejenigen Pressen, die vorne eine Verlängerung zum Auflegen auf den Kochtopf haben, dadurch können Sie mehr Kraft aufwenden beim Teig durchdrücken. Aber bitte nicht einseitig drücken, sonst könnte der Topf mit kochendem Wasser umkippen!

Sie können eine Spätzlepresse schon für unter 20.- Euro erwerben. Hier aber unsere Empfehlung, mindestens 35.- Euro oder mehr dafür auszugeben, dann bekommen Sie wirklich ein gutes Teil, bei dem die Griffe nicht brechen. Oder, was sehr ärgerlich ist: die Locheinsätze beim Pressen fallen heraus und der gesamte Teig-Inhalt fällt ins Wasser.

Handhabung Spätzlepresse: 

Wenn Ihr Teig genau stimmt, ist die weitere Handhabung der Presse relativ einfach. Am besten, Sie legen diese auf Ihre Ablage und füllen den Teig mit einem Esslöffel in den Behälter und pressen ihn dann schnell und zügig ins kochende Wasser. Halten Sie den Spätzleschwob ziemlich dicht über das Wasser, sonst werden die Spätzle etwas dicker, weil sich der Teig nicht richtig ziehen kann. Halten Sie einen größeren Abstand, werden die Spätzle dünner.

Reinigung:

Bei der Reinigung scheiden sich wieder die Geister, manche sagen es reicht die Spätzlepresse mehrmals im kalten Wasser durchzupressen um die Löcher sauber zu bekommen, aber einSpätzle-Exoerte wird jedes Loch mit einem Zahnstocher oder ähnlichem sauber machen und zwar von innen nach außen und von außen nach innen.

Fazit:

Wenn Sie richtig lange Spätzle wollen, gibt es leider keine andere vernünftig funktionierende Möglichkeit als die Spätzlepresse. Eine Frage bleibt immer: Rentiert es sich, für etwas längere Spätzle die meist sehr aufwendige Reinigung des Spätzledrückers in Kauf zu nehmen? Das Spätzlewunder ist spülmaschinenfest und kommt einfach in die Spülmaschine. Warum eigentlich nicht? Nehmen Sie das Spätzlewunder heute und morgen zur Spätzlepresse, so kommt Abwechslung auf den Teller.

Hier ein paar Bilder von verschiedenen Spätzlepressen:

Sp_tzlepresse-3s88i1RD18CiAx Spätzlepresse aus Plastik. Im Preis relativ günstig, aber halten
sie den großen Druck den Sie beim Pressen ausüben Stand?
Spaetzlepresse-2Fm3TFYzmlsDYY Diese Presse hat längliche Löcher, die Spätzle sollen dadurch eher
den "handgeschabten" Spätzle ähnlich sehen.
Spaetzlepresse-1qI96kA60xBDYb Hier eine Spätzlepresse aus Aluminium-Guss, es gibt alle möglichen Ausführungen.
rund-4-475

Hier die Spätzlepresse mit runden Löchern. Gibt das eher Spagetti oder
sind das noch Spätzle?

Spätzlepressen in Aktion

Eine Spätzlepresse funktioniert ähnlich eine Kartoffelpresse, nur wird statt der Kartoffel hier Teig durch feine Löcher gedrückt. So fallen die Spätzle ins kochende Wasser und nehmen dort ihre charakteristische Form an. Was Sie von Kartoffeln kennen, können Sie so bei Spätzleteig probieren! Bekannte Hersteller von Spätzlepressen sind Kull (Spätzle-Schwob), Westmark (Spätzlepresse in silber) und WMF. Es machen aber auch Billiganbieter gerne mit mancher Kartoffelpresse/Spätzlepresse die Runde (z.B. auf Amazon oder in Kramsläden/1-Euro-Shops). Diese Geräte halten nicht lange und sollten daher mit Bedacht gekauft werden.

spaetzlepresse-spaetzle-heraus
spaetzlepresse-spaetzle-heraus
spaetzlepresse-spaetzle-topf

 

Spätzle machen mit der Spätzlepresse

Den Spätzleteig einfüllen: Für die Spätzlepresse sollte der Spätzleteig schon ziemlich fest sein. Ist er zu dünn, kommt der Teig beim Pressen eher oben wieder heraus als durch die Löcher. Pressen Sie fest und kräftig, dann kommen fast schon unendlich lange Spätzle. Ähnlich wie Spaghetti, nur etwas dicker aus dem Spätzleschwob. Am einfachsten geht es, wenn Sie die Presse auf den Topf legen und von oben kräftig pressen. So bekommen Sie auch den festesten Spätzleteig durch die Löcher der Spätzlepresse. Aber Vorsicht, nicht verkanten, damit der Topf nicht vom Herd rutscht.

spaetzle-schaben

Wie gut, dass es das Spätzlewunder gibt.

Mit dem Spätzlewunder werden die Spätzle zwar keine 30 cm lang, meistens eher 5 bis 7 cm, aber diese schmecken genauso lecker wie die extra langen Schwestern. Dafür ist die Handhabung und das Reinigen ein Kinderspiel. Und bevor Sie nun einfallslose Nudeln kaufen, oder schlimmer noch, superteure Fertigspätzle aus der Tüte, die nach nichts schmecken: greifen Sie doch lieber zum Spätzlebrett. Mit ihm geht das Spätzleschaben blitzschnell. Schneller noch als Nudeln kochen! Obendrein wissen Sie jederzeit, was in Ihrem hausgemachten Spätzleteig drin steckt: nämlich frische Eier, Mehl und Salz – sonst nichts.
Hier das Grundrezept für Spätzle


Und wenn Sie Muxel`s Patentschaber richtig handhaben werden die Spätzle auch länger, zwar nicht so wie aus der Presse Spagetti ähnlich lang und dünn, sondern eher wie handgeschabt.

lange-spaetzle-schaben-im-detail

Die Kante vom Teigschaber darf das Spätzlebrett nicht berühren, schneiden Sie den Teig nicht ab.

glastopf

Lange Spätzle werden durch das Spätzlebrett gedrückt.
Mit dem Spätzlewunder ist das besonders einfach.

spaetzle-beim-schaben

Spätzle fallen in den Topf. Sobald sie wieder oben schwimmen...

spaetzle-raus-holen

...holen Sie Ihre selbst gemachte, frische Spätzle raus.

Zu manchen Gerichten wie Käsespätzle, Backerbsen oder Leberspätzle als Suppeneinlage passen die kurzen Spätzle vom Spätzlebrett ohnehin viel besser.


Fazit: Niemand will Ihnen Ihre Spätzlepresse wegnehmen.

Aber wenn’s schnell gehen soll und wenn Sie eine leckere Alternative zu langen Spätzle suchen, dann werden Sie von Ihrem Spätzlewunder sicherlich begeistert sein.
Das Spätzlewunder kann und will die Spätzlepresse nicht ersetzen, denn aus der Presse kommen wenn Sie möchten 20 bis 30 cm lange dünne Spätzle heraus, das schaffen wir mit dem Spätzlewunder nicht, die sehen wenn Sie mit der Rundung arbeiten eher den handgeschabten Spätzle ähnlich. Nehmen Sie das Spätzlewunder immer dann wenn es zum Beispiel schnell gehen soll, wenn Sie keine Lust auf umständliches Spülen hinterher haben oder wenn Ihnen die Drückerei zu schwer ist und kein helfender kräftiger Ehemann Ihnen zur Seite steht. Übrigens, wenn Sie zum Beispiel Original Allgäuer Käsespätzle (eine weltberühmte Spezialität) machen möchten, können Sie keine langen Spätzle brauchen, da müssen es schon Knöpfle sein. Die gehen natürlich mit dem Spätzlewunder auch schnell einfach und sauber.


Jetzt mal ganz ehrlich,

haben Sie Sich nicht schon öfters über Ihre Spätzlepresse geärgert? Gerade wenn der Teig nicht aus den feinen Löchern gehen will oder wenn der Teig nicht richtig stimmt, zu dünn ist, überall rauskommt (nur nicht unten), oder zu fest ist und kaum richtig gepresst werden kann. Haben Sie eventuell deswegen Fertigspätzle gekauft, womöglich noch die aus der Tiefkühltruhe? Eine Portion kann da schnell mal 2,98 Euro kosten und dann kommen für eine Familie gerne 3 Päckchen zusammen, also rund 9 Euro?

Das Spätzlewunder funktioniert mit jedem Teig und kommt hinterher in die Spülmaschine.

 

Machen Sie es sich leicht mit dem Spätzlewunder!

Mein Versprechen: Mit dem Spätzlewunder machen Sie schnell und einfach Spätzle. Sie arbeiten von oben nach unten in den Topf und nicht neben raus. So bleibt die Küche sauber. Und hinterher kommt das Gerät einfach in die Spülmaschine. Baby-Einfach und superlecker.