Linsen und Spätzle

Für einen echten Schwaben das Größte. Probieren auch Sie dieses leckere Rezept...

Vorbereitung:

Für selbstgemachte Spätzle sollten Sie wenn Sie es noch nicht haben, spätestens 2 Tage vorher, besser noch eine Woche vorher das Spätzlewunder bestellen

  Expertentipp: 
Natürlich können Sie wenn es schnell gehen soll auch Linsen aus der Dose nehmen. Aber richtig gut sind dann wohl doch die Selbstgemachten.

  Zubereitungszeit: 20 Min
  Schwierigkeitsgrad: leicht
  Schärfegrad: nicht scharf
  Kosten: gering
  Brennwert: ca. 350 Kcal/Port.

Einkaufsliste: Zutaten für 4 Personen

Für die Spätzle
  • 400 g Mehl
  • 4 Eier
  • ca. 1/8 lt Wasser oder Milch
  • Salz, evetuell Teigwürzer
  • 2 EL Hartweizengrieß
Außerdem
  • Je nach Hunger 300 bis 400 g Linsen
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Karotte
  • 1 Stück Sellerie 50 bis 100 g
  • 1,5 l Wasser
  • 4 Nelken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Wacholderbeeren
  • 1 Suppenwürfel
  • 3 El Rotweinessig
  • 4 Scheiben durchwachsener Speck
  • 1 Glas Rotwein
  • Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • Je nach Hunger 4 bis 8 Saitenwürstchen(Wiener Würstchen)

Zubereitung Linsen und Spätzle:

Die Linsen über Nacht in 1,5 lt. Wasser einweichen. Das Gemüse waschen und in ca. 1,5 cm dicke Würfel schneiden. Die Zwiebel halbieren, mit dem Lorbeerblatt und den Nelken bespicken.
So nun das Gemüse in einer Pfanne nicht zu fest anbraten, Zwiebel dazu geben und mit Rotwein ablöschen. Den Speck dazu und etwas Tomatenmark. Die Linsen samt dem Wasser in den Topf und das ganze gut 2 Stunden leicht köcheln lassen. Bitte erst nach dem Kochen salzen, sonst werden die Linsen nicht weich. Gegen Schluss geben Sie den Suppenwürfel dazu. Jetzt erst mit Salz und Pfeffer würzen. Mit einen kräftigen Schuss Essig abschmecken und nochmals kurz aufkochen lassen.
Die Linsen aus dem Topf nehmen und zur Seite stellen, in dem Topf mit Butter und Mehl eine Einbrenne (Mehlschwitze) machen, diese ebenfalls mit etwas Rotwein ablöschen. Geben Sie die Linsen jetzt wieder in den Topf. Jetzt die Saiten (Wiener Würstchen) dazu und das ganze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die Linsen sollten weder wie Suppe noch wie Brei aussehen, also entweder die Flüssigkeit einkochen lassen oder etwas Wasser nachgießen.
Während die Linsen köcheln die Spätzle machen:
4 bis 5 Liter Salzwasser zum Kochen bringen. Mehl, Eier, Flüssigkeit Salz und eventuell Spätzlewürzer in einer geeigneten Schüssel zu einem zähflüssigen Spätzleteig schlagen. Den Teig durch unser Spätzlewunder in das leicht kochende Wasser schaben. Die Spätzle mit einem Schaumlöffel herausholen, sobald diese oben schwimmen.

Ich persönlich bevorzuge zu Linsen kurze Knöpfle, viele Schwaben bestehen aber auf extra lange Spätzle, wahrscheinlich ist wie immer das Mittelmaß richtig.
Die Spätzle werden auf alle Fälle getrennt von den Linsen serviert, im Teller kann, muss man aber nicht, das Ganze so richtig durchmischen.

Bevor Sie nun für Ihr nächstes Festtags Menü Linsen und Spätzle planen denken Sie daran, Linsen und Spätzle sind ein typisch Schwäbisches Gericht, und manch einer aus dem Norden muss sich eventuell erst ganz langsam daran gewöhnen.